Aktuelles vom Lehrstuhl für Luftfahrtsysteme

Seminarprogramm für Raumflugwesen und Weltraumforschung im SS 2018

Das Seminarprogramm für Raumflugwesen und Weltraumforschung im SS 2018 finden Sie hier 

SS 2018: Forum Munich Aerospace

Das aktuelle Programm (SS 2018) finden Sie nach Erscheinen hier: Forum Munich Aerospace

14.06.2018 Exkursion zum Flughafen München

Die diesjährige Exkursion zum Flughafen München am vergangenen Donnerstag im Rahmen der Vorlesung „Operationelle Aspekte der Luftfahrt“ war ein voller Erfolg. Höhepunkte waren unter anderem der Besuch der Flughafenfeuerwehr, die für uns eine nasse Vorstellung geliefert hat und sogar einen Einsatz fahren musste während wir dort waren, sowie der Besuch der Verkehrszentrale und der Vorfeldkontrolle im Tower, die uns einen neuen Blickwinkel auf den Flughafen gezeigt haben. Auch der Vortrag von Jörg Simon von der Verkehrsleitung am Vormittag war sehr interessant und hat spannende Einblicke in den täglichen Betrieb eines Flughafens geliefert. Vielen Dank für die Teilnahme und das Interesse!

01.06.2018: Neuer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Luftfahrtsysteme

Das neueste Mitglied dem Lehrstuhl für Luftfahrtsysteme ist Thomas Seren. Er absolvierte sein Bachelorstudium an der PFH Göttingen und befasst sich in den folgenden vier Jahren bei Airbus mit der Auslegung von Rumpfstrukturen. Sein Masterstudium in Luft- und Raumfahrttechnik absolvierte er an der Technischen Universität München. In seiner Masterarbeit an unserem Lehrstuhl handelt es um die Auslegung elektrischer VTOL UAVs. Seine Tätigkeiten am Lehrstuhl werden sich auf die Konzeption und den Entwurf von UAVs konzentrieren.

01.06.2018: Neuer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Luftfahrtsysteme

Das neueste Mitglied dem Lehrstuhl für Luftfahrtsysteme ist Fabian Sturm. Herr Sturm absolvierte sein Bachelor- und Masterstudium an der Technischen Universität München und befasste sich in seiner Masterarbeit am Lehrstuhl für Leichtbau mit der Formoptimierung von Festkörpergelenken für eine formvariable Flügelvorderkante. Während des Studiums war er Projektleiter der Mü 31 bei der Akaflieg München. Nach dem Abschluss war er knapp eineinhalb Jahre in der Luftfahrtindustrie tätig und hat dort Flugzeuglasten berechnet. Seine Tätigkeiten werden an die Masterarbeit anknüpfen und sich auf den aerodynamischen und strukturellen Entwurf formvariabler Flügelstrukturen konzentrieren.

01.06.2018: Neuer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Luftfahrtsysteme

Das neueste Mitglied dem Lehrstuhl für Luftfahrtsysteme ist Johannes Achleitner. Herr Achleitner absolvierte sein Studium an der Technischen Universität München und befasste sich in seiner Diplomarbeit mit der Struktursimulation von geflochtenen Faserverbundbauteilen. Neben dem Studium war er als Projektleiter der Mü31 der Akaflieg München tätig. Er wechselt vom Lehrstuhl für Produktentwickung und Leichtbau zum LLS. Sein Fachgebiet ist das aerodynamische und strukturelle Design von formvariablen Flügelstrukturen.

27.02.2018: Statische Bodentests am FLEXOP-Demonstrator

St. Martin/ Ried im Innkreis (A) - Beim Projektpartner FACC wurden gemeinsam mit dem DLR am 27.02.2018 statische Bodenversuche mit dem ersten gefertigten Flügelpaar für den fliegenden FLEXOP Demonstrator durchgeführt. Mit Lastscheren wurden diskrete Lasten durch externe Massen eingebracht und die Deformation Hilfe eines Laser-Trackingsystems vermessen. Die Messergebnisse werden mit numerischen Simulationen dieses Versuchsaufbaus verglichen, um die Güte der Strukturmodellbildung sicherzustellen und gegebenenfalls Korrekturen vornehmen zu können. Erste Stichproben zeigten eine gute Übereinstimmung zwischen Berechnung und Versuch. In den kommenden Wochen wird das zweite Flügelpaar bei FACC in die Endfertigung gehen, das ein spezielles Aeroelastic-Taylored Design aufweist. Dieses Design soll die Lasten auf die Struktur auf Grund von Böen oder heftigen Manövern durch einen selbsthemmenden Effekt reduzieren.  

01.12.2017: Neuer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Luftfahrtsysteme

Das neueste Mitglied dem Lehrstuhl für Luftfahrtsysteme ist Julius Bartasevicius. Herr Bartasevicius absolvierte sein Masterstudium an der Universität von Glasgow (Luft- und Raumfahrttechnik). TUM Erfahrung konnte er bereits während seiner erfolgreichen Masterarbeit am Lehrstuhl für Aerodynamik und Strömungsmechanik zum Thema "Delta wing post-stall flow manipulation by unsteady, spattially varying leading-edge blowing" sammeln. Am Lehrstuhl für Luftfahrtsysteme wird Flight Testing sein Fachgebiet werden.

01.11.2017: Neue Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Luftfahrtsysteme

Der Lehrstuhl für Luftfahrtsysteme freut sich Anna Elena Scholz als neue wissenschaftliche Mitarbeiterin zu begrüßen. Frau Scholz hat ihren Bachelor an der RWTH Aachen abgeschlossen und absolvierte ihr Masterstudium in Luftfahrtingenieurwesen am Imperial College London. In Ihrer Masterarbeit befasste sie sich mit der Analyse und Bewertung von multifunktionalen Faserverbundstrukturen in elektrischen Flugzeugen. Ihre Tätigkeiten am Lehrstuhl werden sich auf den Bereich hybrid-elektrische Antriebssysteme konzentrieren.

01.10.2017: Neuer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Luftfahrtsysteme

Der Lehrstuhl für Luftfahrtsysteme begrüßt Sebastian Oberschwendtner als neuen wissenschaftlichen Mitarbeiter. Herr Oberschwendtner absolvierte sein Bachelor- und Masterstudium an der Technischen Universität München und befasste sich in seiner Masterarbeit an unserem Lehrstuhl mit der elektromagnetischen Verträglichkeit von Subsystemen. Seine Tätigkeiten werden sich auf den Bereich UAV Konzeption und Entwurf konzentrieren.

15.09.2017: Erstflug Mü-31

Mü31 kurz nach der Landung

Königsdorf - Nach langen Jahren Forschung, Entwicklung, Bau und Test konnte die Akademische Fliegergruppe München am Freitag, den 15.09.2017 den neuesten Prototypen Mü31 zum Erstflug starten. Die Optimierung hin zu einem möglichst widerstandsarmen Übergang zwischen Tragfläche und Rumpf stand bei der Entwicklung der Mü31 im Vordergrund.
Die Witterungsbedingungen erwiesen sich im Gegensatz zu den Vortagen als ideal und so startete die Mü31 um kurz nach 13.00 Uhr im Flugzeugschlepp  in einen weiß-blauen, spätsommerlichen Himmel. Neben grundlegenden Flugversuchsmanövern konnte der Pilot Johannes Achleitner so auch die ersten Kreise in der Thermik erfliegen. Der Erstflug endete nach mehr als einer Stunde ohne einen Zwischenfall mit einer butterweichen Landung. Wir vom Lehrstuhl für Luftfahrtsysteme gratulieren der AKAflieg herzlich zu diesem Meilenstein und wünschen eine weiterhin reibungsfreie Flugerprobung!

Link: Homepage der AKAflieg München

05.09.2017: Präsentation des unbemannten SAGITTA-Demonstrators auf dem DLRK 2017

Prof.Dr.-Ing. Levedag und Prof.Dr.-Ing. Hornung bei der Präsentation des SAGITTA-Demonstrators

Im Rahmen des diesjährigen Luft- und Raumfahrtkongresses (DLRK) wurde der kürzlich erstgeflogene SAGITTA Demonstrator präsentiert. Am Dienstag, den 05.09., konnte das Fachpublikum den Prototypen in Augenschein nehmen und sich über das Forschungsprojekt auf einem von AIRBUS und dem LLS gemeinsam betreuten Stand informieren. Noch im Juli befand sich das unbemannte Fluggerät in Südafrika, wo es auf der Overberg Testing Range seinen Erstflug absolvierte (zum Artikel)

19.08.2017: DLR-NASA-Design-Challenge: 1. Platz

Unter der Betreuung des LLS & LLB gewann die studentische Gruppe von Christian Decher, Daniel Metzler und Soma Varga den ersten Platz an dem bundesweiten Wettbewerb Joint DLR/NASA-Design-Challenge 2017 für ein effizientes emissionsarmes Transportflugzeug mit dem neuartigen Entwurf Urban-Liner.

Im Laufe des mehrmonatigen Entwurfsprozesses wurde vom Münchner Studententeam ein innovatives Flugzeug auf Basis einer hybriden Antriebsarchitektur und aktiver Laminarhaltung ausgelegt, berechnet und optimiert. Besondere Bedeutung wurde dabei der Ausnutzung von Synergien zwischen den Hauptdisziplinen Struktur, Aerodynamik & Antriebssystem zugunsten der Flugleistungen des Urban-Liners beigemessen. Darüber hinaus wurde stets die Auswirkung von Parametersensitivitäten, sowie die Umsetzbarkeit von neuen Technologien in Bezug auf die Konformität mit internationalen Luftfahrtvorschriften berücksichtigt.

Die TUM war mit insgesamt drei studentischen Gruppen am DLR/NASA-Wettbewerb beteiligt. Von den übrigen Teilnehmern wurden eine Studie für einen Überschall-Business-Jet mit reduziertem Überschallknall (MUC-D: Can Araz, Ugur Batir, Deniz Bezgin, Mert Civaner) und eine weitere Studie für ein effizientes Unterschalltransportflugzeug (E-Glider: Robin Wachsmann, Simon Taenzler, Florian Seybold) eingereicht.

Im September 2017 reist das Gewinnerteam zur amerikanischen Luft- und Raumfahrtbehörde NASA in die Vereinigten Staaten. Der Lehrstuhl für Luftfahrtsysteme dankt den Studenten für deren Einsatz und wünscht weiterhin viel Erfolg!

Presseartikel: http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-23739/#/gallery/27938