Lehrstuhlgeschichte

v.l.n.r. Prof. Baier, Prof. Madelung, Prof. Schmitt, Prof. Hornung (2009)

Auf Initiative des damaligen Leiters des Institutes für Luft- und Raumfahrt der TU, Prof. Dr.-Ing. Harry O. Ruppe, wurde am 18. September 1989 der Stiftungslehrstuhl für Luftfahrttechnik gegründet. Mit Beginn des Wintersemesters 89/90 übernahm Prof. Dipl.-Ing. Gero Madelung, langjährig in der Geschäftsführung der Messerschmitt-Bölkow-Blohm GmbH tätig, als erster Ordinarius den Lehrstuhl. Nach 5 Jahren wurde der Lehrstuhl offiziell an die Technische Universität München angegliedert. Bevor das komplette Institut für Luft- und Raumfahrt im Frühjahr 1996 in die neu errichtete Fakultät Maschinenwesen in Garching integriert wurde, waren alle zugehörigen Lehrstühle im Stadtgebiet Münchens relativ dezentral untergebracht. Dadurch war der Studienbetrieb damals mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden. Nach der Emeritierung von Prof. Madelung wurde im Sommer 1996 Prof. Dr.-Ing. Dieter Schmitt mit dem Lehrauftrag betraut. Seit dem Weggang von Prof. Dr.-Ing. Dieter Schmitt im September 2002 wurde der Lehrstuhl kommissarisch von Prof. Dr.-Ing. Horst Baier geführt, der von 2005 bis 2007 operativ von Dr.-Ing. Wolfgang Schmidt in Forschung und Lehre unterstützt wurde. Von August 2007 bis Ende 2009 hat Prof. Dr.-Ing. Horst Baier wieder die Lehrstuhlleitung übernommen. Seit Januar 2010 wird der ehemalige Lehrstuhl für Luftfahrttechnik nun als Lehrstuhl für Luftfahrtsysteme von Prof. Dr.-Ing. Mirko Hornung geleitet.