Operationelle Aspekte der Luftfahrt

Den operationellen Aspekten der Luftfahrt kommt eine immer größer werdende Bedeutung zu. Aufgrund des stetigen Wachstums der Industrie, stoßen immer mehr Flughäfen an ihre Kapazitätsgrenze und suchen daher intensiv nach Möglichkeiten dieses Problem zu lösen. Nicht nur Flughäfen haben Schwierigkeiten das prognostizierte Luftverkehrswachstum aufzunehmen, auch der Luftraum ist in seiner Ausdehnung begrenzt. Terroranschläge wie jene im September 2001 haben dazu geführt, dass es zu einem grundlegenden Überdenken der bestehenden Sicherheitsstandards gekommen ist. Erhöhter Wettbewerbsdruck, steigende Treibstoffpreise und weitere Effekte haben die durchschnittlichen operationellen Margen der Fluglinien auf ein Minimum reduziert. Das Geschäftsfeld der Flugzeug Wartung, Reparatur und Instandsetzung ist wie das der Fluglinien ein hart umkämpftes in dem hohe Flexibilität, höchste Qualität und Kosteneffizienz gefordert wird.

Wie die Luftfahrtindustrie mit diesen Herausforderungen umgeht, ist Teil der Vorlesung „Operationelle Aspekte der Luftfahrt“. Die Vortragenden sind erfahrene Experten aus der Industrie, die für Unternehmen wir den Münchner Flughafen, Lufthansa, SR Technics, Deutsche Flugsicherung und das Bundesministerium für Verteidigung arbeiten.

Ansprechpartner

Prof. Dr.-Ing. Mirko Hornung 

LehrinhalteFlughafen Planung und Betrieb
Flugzeug Wartung, Reparatur und Instandsetzung
Moderne Flugsicherung, zivil und militärisch
Betrieb einer Fluglinie
UmfangDie sieben Vorlesungen à 3 Stunden alternieren mit der Vorlesung/Übung Flugzeugentwurf. Das macht es möglich beide Lehrveranstaltungen in einem Semester zu belegen.
VoraussetzungenVorkenntnisse im Bereich der Luftfahrt sind erwünscht, jedoch nicht Voraussetzung
Bewertung60 minütige schriftliche Prüfung, zeitnah nach der letzten Vorlesung
AnmeldungRegistrierung direkt auf TUMonline
Infos & TermineTUMonline